Sturmtief fordert massiven Einsatz mehrerer Feuerwehren



Samtgemeindeweit Schäden zu verzeichnen – niemand verletzt



(psh) Hanstedt. Unzählige Einsätze der Feuerwehren waren die Folge des Sturmtiefs, das am gestrigen Donnerstag über die Samtgemeinde Hanstedt hinwegfegte. Von einem Wassereinbruch im Waldbad Hanstedt, über durch umgestürzte Bäume stark beschädigte Fahrzeuge bis hin zu einem völlig zerstörten Carport hatten die Einsatzkräfte alle Hände voll zu tun. Koordiniert wurden die einzelnen Einsätze durch die Örtliche Einsatzleitung der Samtgemeinde Hanstedt (ÖEL). Insgesamt waren in der Zeit von 12:15 Uhr bis 21:30 Uhr nach ersten vorsichtigen Schätzungen etwa fünfundsechzig Einsätze abzuarbeiten, bei denen zum Teil mehrere Feuerwehren gleichzeitig eingesetzt waren. Zur Unterstützung bei einem größeren Einsatz in Döhle wurde die Drehleiter aus Amelinghausen nachalarmiert.Die genauen Einsatzzahlen werden in den nächsten Tagen ermittelt. Glücklicherweise wurde bei dem verheerenden Naturereignis niemand verletzt. Eine detaillierte Berichterstattung erfolgt über den Pressesprecher der Feuerwehren im Landkreis Harburg.

Völlig zerstört wurde dieser Carport in Döhle

Bericht: Pressestelle Feuerwehr Samtgemeinde Hanstedt
Fotos: Pressestelle Feuerwehr Samtgemeinde Hanstedt