Claus-Jürgen Rabeler ist jetzt Ortsbrandmeister a.D.



Verabschiedung in angenehmer Atmosphäre





(psh) Undeloh. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurde Claus-Jürgen-Rabeler kürzlich aus seinem Amt als Ortsbrandmeister der Feuerwehr Undeloh verabschiedet. Gespannt lauschte die komplette Einsatzabteilung zusammen mit den Undeloher Aters- und Ehrenkameraden sowie dem Leiter des Ordnungsamtes der Samtgemeinde Hanstedt, Heiner Schwanemann, dem Undeloher Bürgermeister Albert Homann, dem Vorsitzenden des Fördervereins Olaf Wirth und auch die aus den Reihen der früheren aber auch aktuellen Feuerwehrführung geladenen Gäste, darunter Ehrengemeindebrandmeister Ernst-August Petersen, Ehrenortsbrandmeister Hans-Peter Petersen, Gemeindebrandmeister a.D. Klaus Stöckmann, Ortsbrandmeister a.D. Werner Rademacher, Gemeindebrandmeister Arne Behrens und der stellvertretende Gemeindebrandmeister Michele Quattropani der durch den stellvertretenden Ortsbrandmeister Armin Ahlers vorgetragenen Laudatio.

Von Rabeler´s Eintritt im Jahre 1973 über viele absolvierte Stationen wie etwa die Wettbewerbsgruppe, die Mitarbeit bei der Truppmann-Ausbildung, seine Gruppenführerfunktion über die Zeit als stellvertretender Ortsbrandmeister bis hin zur über viele Jahre hinweg erfolgreichen Führung der Undeloher Wehr in der Funktion des Ortsbrandmeisters konnten sich die Zuhörer selbst ein Bild von der geleisteten Arbeit machen, die mit einem lang anhaltenden Applaus gekrönt wurde.

Seitens des Trägers der Feuerwehr wusste Heiner Schwanemann, der bereits seinen – damals noch als „Grundausbildung“ bezeichneten – ersten Lehrgang bei der Feuerwehr mit Claus-Jürgen Rabeler als zuständigem Gruppenführer absolvieren durfte, einiges über diesen zu berichten. „Die Grundlagen der praktischen Arbeit unserer Feuerwehren habe ich bei Dir gelernt“ so Schwanemann in seinen Dankesworten, die er im Auftrag des Samtgemeindebürgermeisters sowie des Rates der Samtgemeinde sowie des Gemeindebrandmeisters Arne Behrens überbringen durfte.
Sich nun „Ortsbrandmeister a.D.“ nennend bedankte sich Claus-Jürgen Rabeler zunächst bei seiner Frau, ohne die er die Aufgaben hätte nicht erfüllen können. Über mehr als sechzehn Jahre hinweg hielt sie ihm den Rücken frei, sodass er sich ganz der Feuerwehr widmen konnte.

Als Meilenstein bezeichnete Rabeler die Einrichtung der Ersthelfer-Vor-Ort-Gruppe, die sich bereits etabliert hat und eine hervorragende Arbeit leiste. An dieser Stelle dankte er auch seinem früheren Stellvertreter und Hauptinitiator der Gruppe, Thomas Baeger. Auch wenn es neben den vielen guten Zeiten auch einige wenige schwere Stunden zu bewältigen galt, so habe die Einsatzabteilung immer zu ihm gehalten, wofür sich „Bully“ herzlich bedankte. Wie lange er im Amt gewesen sei, könne er daran erkennen, dass er neben den drei Stellvertretern, die er in seiner Amtszeit neben sich hatte, auch drei Gemeindebrandmeister unterstützen durfte. Abschließend dankte Rabeler dem Förderverein, sowie der Nachbarwehr aus Wesel für die stets gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Da er sich immer auf seine Truppe und die Nachbarn verlassen konnte und Verlässlichkeit eine der Grundlagen für die Feuerwehrarbeit sei, versprach Rabeler auch weiterhin der Feuerwehr treu zu bleiben und in der Einsatzabteilung Dienst zu tun.


Bericht: Pressestelle Feuerwehr Samtgemeinde Hanstedt
Fotos: Pressestelle Feuerwehr Samtgemeinde Hanstedt